Moderne Technik, innovative Baustoffe sowie energiesparende Bauweise: Die aktuellen Bautrends spiegeln das zukunftsorientierte Bewusstsein moderner Baufamilien wider. Sie legen gesteigerten Wert auf Nachhaltigkeit, moderne Haustechnik und den effizienten Umgang mit Energie. Das Zusammenspiel von Technik und Wärmedämmung bietet interessante Lösungen für die Zukunft.

Bautrend 1 – Hochleistungsbaustoffe

Ein modernes weißes Haus mit großen Fenstern, Garten und Solaranlage auf dem Dach.

Gut isoliert, sparsam im Verbrauch und intelligent vernetzt: Wer modern baut, profitiert von niedrigen Energiekosten und viel Komfort.

Seit die Energieeinsparverordnung zu Beginn des Jahres noch einmal verschärft wurde, spielen Hochleistungsbaustoffe eine immer wichtigere Rolle. Sie sind nicht nur leistungsfähiger und langlebiger, sondern sparen auch Energie. Bewährte Baustoffe wie Beton oder Mineralwolle werden dafür permanent weiterentwickelt und optimiert. Forscher arbeiten stetig daran, die Eigenschaften der traditionellen Baustoffe zu verbessern. Auch vor Photovoltaik-Anlagen macht der Fortschritt nicht halt. Die Module sollen künftig flexibler werden, damit sie sich besser in den Hausbau integrieren lassen. Dachfenster hingegen werden stabiler, da sie mit hagelsicherem Glas ausgestattet werden – so kann das Wetter dem Haus nicht mehr viel Schaden zufügen.

Bautrend 2 – Das zukunftssichere Plusenergiehaus

Das Dach eines Hauses mit einer Solarthermieanlage.

Die Solarthermieanlage auf dem Dach ist nur eines der Elemente eines Plusenergiehauses.

Das Plusenergiehaus ist noch nicht so bekannt wie sein Vorgänger das Nullenergiehaus. Es befindet sich aber auf der Überholspur: Während das Nullenergiehaus jährlich in etwa so viel Energie gewinnt, wie es verbraucht, ist die Energiebilanz des Plusenergiehauses sogar positiv. Durch Photovoltaik- und thermische Solaranlagen gewinnt das Haus im Jahr mehr Energie, als es durch Elektrizität, Gas oder andere Brennstoffe von außen bezieht. Moderne Technik optimiert die Energieerzeugung und den Verbrauch – und Hausbesitzer werden dank eigener Stromerzeugung unabhängig von externen Energieversorgern.

Bautrend 3 – Ecodesign

Ein großer Baum steht auf einer lichtdurchfluteten Wiese vor blauem Himmel.

Nachwachsende Rohstoffe werden in Zukunft noch wichtiger – sowohl im Hausbau, als auch bei der Energieerzeugung.

Gesundes und nachhaltiges Bauen wird immer bedeutender. Der Begriff Ecodesign, lange überwiegend in der Kleiderproduktion gebraucht, hält Einzug ins Bauwesen. Baustoffe, die dem Ecodesign entsprechen, orientieren sich stark an den Prinzipien der Nachhaltigkeit. Das Ziel: von der Herstellung des Produkts bis hin zur Infrastruktur soll eine stimmige Einheit aus Ästhetik, Funktionalität, Ökologie, Nachhaltigkeit und Nutzerfreundlichkeit erreicht werden. Ecodesign-Baustoffe sind pflegeleicht und emissionsarm und tragen daher zum gesunden Bauen und Wohnen bei. Das kann die Fassadenbekleidung oder der Bodenbelag sein: Die hochwertigen Materialien zeichnen sich durch eine lange Lebensdauer aus, sind recyclebar und damit eindeutig umweltschonend.

Bautrend 4 – Modern heizen, Technologien kombinieren

Bei der Frage nach der richtigen Heizungsanlage geht der Trend zu erneuerbaren Energien und nachwachsenden Rohstoffen wie etwa Pellets. Diese werden dann clever mit Photovoltaik, Solar- oder Geothermie kombiniert, um etwa die Warmwasserbereitung zu unterstützen. Das spart Energie und wirkt sich positiv auf den Geldbeutel aus. Moderne Heizungen haben inzwischen übrigens einen erstaunlich hohen Wirkungsgrad und stoßen nur noch sehr geringe Mengen an CO2 aus. Deshalb lohnt sich eine Modernisierung der Heizung auch für Eigentümer älterer Immobilien.

Bautrend 5 – Smart Home

Mann sitzt mit Kaffeetasse am Laptop und steuert Licht, Alarmanlage, Raumtemperatur und Videoüberwachung per Smart Home.

Das Smart Home lässt sich ganz bequem per PC oder Smartphone steuern.

Dieser Bautrend bietet auch in Zukunft noch enormes Entwicklungspotenzial. Immer mehr Baufamilien und Eigenheimbesitzer erkennen die Vorteile des Smart Home, also des intelligenten Hauses. Mit der durchdachten Vernetzung der gesamten Haustechnik kann das Eigenheim komfortabler, sicherer und energieeffizienter werden. Im vernetzten Heim reicht es zum Beispiel, einmal auf den Bildschirm des Smartphones zu tippen und schon schließen sich die elektronischen Rollläden, wird die Alarmanlage aktiviert oder die Musik im Wohnzimmer abgespielt: Das Leben im smarten Zuhause ist komfortabel und wird zugleich einfacher. Denn mit einem einzigen Gerät lassen sich schon jetzt viele Dinge im Haus gleichzeitig steuern – und das bequem vom Sofa oder Frühstückstisch aus. Ständig kommen weitere Innovationen hinzu: Fenster, die selbständig den Luftaustausch in den Räumen managen. Clevere Sensoren an Markisen, die in Abwesenheit der Bewohner auf schlechtes Wetter reagieren und automatisch einfahren. Oder auch die Waschmaschine, die Sie am Ende des Waschgangs per E-Mail darüber informiert, dass die feuchte Kleidung nun aufgehängt werden kann.

Fazit: Die aktuellen Bautrends sind innovativ, gezielt umweltbewusst und gewähren uns einen Blick in die nahe Zukunft, in der technische Raffinesse und optimierte Bauweise ein gesünderes und nachhaltigeres Wohnen ermöglichen.

Wenn Ihnen ein Trend ganz besonders gefällt und Sie mehr darüber erfahren möchten, freuen wir uns über einen Kommentar von Ihnen. Oder wohnen Sie vielleicht selbst bereits in einem Haus, das eine oder mehrere der Trends in sich vereint? Berichten Sie uns gerne von Ihren Erfahrungen!

Fotos: KB3@Fotolia, bildlove@Fotolia, ah_fotobox@Fotolia, Denys Prykhodov@Fotolia