Kunststofffenster gibt es nicht nur mit einfachen weißen Fensterprofilen. Sie werden auch maßgeschneidert in mehr als 50 Farben und Dekoren geliefert. Das ist besonders für die Altbausanierung interessant, wenn runde Fenster oder Sprossenfenster als Teil der Fassade erhalten bleiben sollen. Eigenheimbesitzern, Modernisierern und Baufamilien stehen beim Fenstertausch zahlreiche individuelle Fensterformen, Farben und Vorsatzblenden zur Verfügung.

Der Austausch der Fenster lohnt sich besonders, wenn die vorhandenen Fenster bereits vor 1995 eingebaut wurden und es sich um einfachverglaste oder einfache Verbund- oder Kastenfenster handelt, die kaum wärmedämmende Eigenschaften aufweisen. Die Kosten für neue Fenster amortisieren sich häufig bereits nach wenigen Jahren durch die Einsparung an Heizkosten.

Viele Altbaubesitzer sorgen sich bei Sanierungsmaßnahmen, weil ihre Fenster ungewöhnliche Größen oder Formen besitzen. Sie befürchten, dass sich das in höheren Investitionskosten niederschlägt. So etwas wie Normgrößen gibt es bei Fenstern allerdings ohnehin nicht. Standardfenster lassen sich zwar auf Vorrat produzieren. Dadurch sind sie etwas preiswerter als maßgefertigte Exemplare. Aber der Unterschied zwischen einer Standardanfertigung und einer Maßanfertigung fällt bei Fenstern preislich weniger ins Gewicht als viele Baufamilien vermuten. Es lohnt sich, einen Kostenvoranschlag bei einem Fachbetrieb einzuholen.

Schönes Landhaus mit modernen individuellen Fensterformen
Besitzer von Altbauten müssen nicht befürchten, dass ihr Haus durch einen Fenstertausch an Charme verliert. Moderne Kunststofffenster lassen sich individuellen Ansprüchen entsprechend nach Maß anfertigen.

Neue Fenster im Altbau: Heizkosten sparen und den Altbaucharme erhalten

Vor allem durch Fenster mit einer dünnen Einfachverglasung entweicht besonders viel Wärme. Diese Undichtigkeit führt in der kalten Jahreszeit zu einem erhöhten Heizbedarf in Altbauten. Wie viel Wärme durch die Fenster entweicht, verrät der sogenannte U-Wert. Je kleiner dieser ausfällt, desto mehr Wärmeschutz bietet das Fenster.

Dabei werden die einzelnen Fensterbauteile mitberücksichtigt. Aus allen zusammen errechnet sich der gesamte Dämmwert eines Fensters. Dazu gehören unter anderem der U-Wert der Verglasung, des Fensterrahmens und der Gesamtoberfläche bestehend aus der Rahmen- und der Glasfläche.

Ein Standardfenster mit einer Zweifachverglasung erreicht beispielsweise einen UW-Wert von ca. 1,1 bis 1,2 W/(m²K) auf. Bei hochwertigen dreifachverglasten Fenstern kann man UW-Werte von 0,8 bis 0,9 W/(m²K) erreichen.

Seit 2009 sind wärmedämmende Fenster in Deutschland verpflichtend. Bei etlichen Altbauten stehen entsprechende Sanierungsmaßnahmen noch an.

Ein Fenstertausch ist mit zahlreichen Vorteilen verbunden:

  • Durch hochwertige Fenster lassen sich die Heizkosten erheblich reduzieren.
  • Die Maßnahme trägt zum Schutz der Umwelt bei.
  • Aufeinander abgestimmte Fensterprofile, Verglasungen und Beschläge bieten optimalen Einbruch- und Schallschutz.
Wohnzimmer mit Stuckelementen, Erker und Sprossenfenstern.
Hohe Räume, Stuckelemente, Erker und Sprossenfenster sind typisch für Altbauten. Moderne Kunststofffenster mit Sprossen fügen sich ideal in das Ambiente ein.
  • Dank der Vielfalt an verfügbaren Farben, Dekoren und Vorsatzblenden ist eine individuelle Hausgestaltung möglich. Dadurch lässt sich der unverwechselbare Charakter der eigenen Immobilie wirkungsvoll betonen oder erhalten.
  • Neue Kunststofffenster, die nach individuellen Ansprüchen in puncto Größe, Farbe und Form gefertigt werden, verleihen dem Haus einen individuellen Charakter.
  • Kunststofffenster gelten als pflegeleicht. Sie besitzen glatte Oberflächen und benötigen keinen Schutzanstrich.

Altbaucharme bewahren – trotz nötiger Sanierungsmaßnahmen

Bei der Sanierung eines Altbaus soll in der Regel der charakteristische Charme des Gebäudes erhalten bleiben. Stuckelemente, klassizistische Symmetrien und verspielt anmutende Erker erzählen von längst vergangenen Zeiten und versprühen Charakter und Individualität. Altersbedingt erfüllen die vorhandenen Fenster allerdings nicht die heutigen Anforderungen an Dämmeigenschaften, Lärmschutz und Sicherheit.

Typisch für Altbauten sind kleine Fenster, Sprossenfenster und Holzrahmen. Letztere sind häufig verzogen und undicht. Durch die ein- bis höchstens zweifach verglasten Fenster entweicht in der Wintersaison ein Großteil der Wärme. Während der warmen Jahreszeiten dringt zu viel Hitze ins Innere des Gebäudes, was sich negativ auf das Wohnklima auswirkt.

Bei einer anstehenden Sanierung ist Fingerspitzengefühl gefragt: Einerseits sollen die Eigenschaften der Fenster mit modernen Ansprüchen in Einklang gebracht werden. Andererseits gilt es, den typischen Altbaucharme zu bewahren.

Wichtige Faktoren beim Fenstertausch

Im Vordergrund stehen eine höhere Energieeffizienz und ein verbesserter Schallschutz.

Die Preise für Heizöl und Gas steigen seit Jahren. Geschätzt ein Viertel der erzeugten Wärme geht durch ungeeignete Fenster verloren.

Befindet sich das Gebäude an einer vielbefahrenen Straße, einer Bahnstrecke oder in der Nähe eines Flughafens, sind Fenster mit speziellem Schallschutzglas sinnvoll. Diese sind in sechs Klassen erhältlich und etwas teurer als herkömmliche Fenster. Dafür reduzieren Schallschutzfenster den Lärm erheblich und den Energieverbrauch gleichermaßen.

Manche Altbauten stehen unter Denkmalschutz. Ist das der Fall, dürfen keine Änderungen an der Fassade vorgenommen werden.

Möglicherweise sind die Fenster mit Sprossen oder Verzierungen versehen, die bei einem Fenstertausch erhalten bleiben müssen.

Auch für diesen Fall bieten Fachbetriebe individuelle Lösungen an: Durch maßgefertigte Fenster bleibt der einzigartige Charakter des Hauses erhalten.

Gleichzeitig verbessert sich die Energieeffizienz.

Rundbogenfenster mit Verzierungen und Sprossen
Maßgefertigte Kunststofffenster sind die ideale Lösung für die Modernisierung alter Häuser.

Moderne Kunststofffenster in Altbau-Optik

Kunststoff-Fensterprofile mit leistungsfähigem Isolierglas und hochwertigen Mehrkammerprofilen in Klasse-A-Qualität nach DIN EN 12608 von Veka (link: veka.de) bieten die Basis für eine große Formenvielfalt. Dazu gehören Rundbogenfenster, Dreieckskonstruktionen und Sprossenfenster. Gerade Sprossenfenster sind in Altbauten häufig zu finden.

Die Vielfalt moderner Fensterformen ist groß:

  • Es gibt gerade oder geschwungene Varianten,
  • einflügelige oder mehrflügelige Fenster und
  • Exemplare mit oder ohne Oberlichter.

Dabei kommen Fensterprofile zum Einsatz, die sich nahe an der Optik der alten Holzfenster bewegen. Ist die Fenstersanierung vollzogen, macht sich das bei der Heizkostenabrechnung bemerkbar. Das wiederum wirkt sich positiv auf die CO2-Bilanz des Gebäudes aus.

Ein weiterer Pluspunkt: Moderne Fenster erhöhen den Wert der Immobilie. Sie entsprechen den aktuellen Standards an Wärmedämmung, Lärmschutz und Energieeffizienz. Fensterfachbetriebe unterstützen Baufamilien dabei, die Ansprüchen an Energieeffizienz und Ästhetik mit dem vorhandenen Budget in Einklang zu bringen.

Kosten für Qualitätsfenster im Blick behalten

Der Preis für maßgefertigte Kunststofffenster hängt von einer Vielzahl unterschiedlicher Faktoren ab. Eine Rolle bei der Preisgestaltung spielen:

  • die ausgewählte Fensterform und -größe
  • die Qualität des Rahmens und der Beschläge
  • die konstruktive Ausführung des Rahmens
  • die Art und der U-Wert der Verglasung
  • die Sicherheitsklasse der Fenster
  • individuelle Ausstattungsdetails
Zwei Rundbogenfenster als Eye-Catcher in einem Raum
Farbige Fensterprofile sind das i-Tüpfelchen in der Raumgestaltung.

Individuelle Fassaden- und Raumgestaltung durch farbige Kunststofffenster

Für den Charakter des Gebäudes ist die Optik der Fenster entscheidend. Von ihrer Art, Farbe und Form hängt ab, ob ein Haus den typischen Landhausstil vermittelt, modern anmutet oder mediterranes Flair ausstrahlt. Inzwischen lassen sich individuelle Ansprüche an Fensterformen und Farbe der Fensterprofile problemlos mit Funktionalität und Energieeffizienz vereinbaren. Kunststoffprofile der Klasse A nach DIN EN 12608 gibt es in etlichen Formen und -farben. Gleichzeitig erfüllen sie höchste Ansprüche an Energieeffizienz, Sicherheit, Schallschutz und Pflegeleichtigkeit.

Fenster an die eigenen Anforderungen anpassen

Für Kellerfenster und Balkonfenster gelten unterschiedliche Anforderungen. Vielleicht spielt der Brandschutz eine Rolle, sodass auf Sicherheitsglas zurückgegriffen werden muss. Kunststofffenster für Bad und Schlafzimmer sollen Privatsphäre bieten. Bei Garten- und Terrassenfenstern steht der Einbruchschutz im Vordergrund. Die Lage des Gebäudes ist für die Planung der Kunststofffenster ebenfalls von Bedeutung.

Individuelle maßgeschneiderte Fenstergestaltung

Durch hochwertige Veka Fenster- und Türsysteme aus Kunststoff lassen sich attraktive Akzente setzen. Dazu steht eine umfangreiche Auswahl an Farbtönen von stilvoll-gedeckt bis kräftig-bunt zur Verfügung. Täuschend echt wirkendes Holzdekor macht es leicht, einfache Holzfenster durch moderne, energieeffiziente Lösungen zu ersetzen.
Wertbeständige Profile stehen in zahlreichen Rahmenfarben zur Verfügung und bieten die Möglichkeit für unterschiedliche Sprossenaufteilungen.

Neubau mit individuellen Fensterformen in der Dachgaube
Durch die Kombination verschiedener Fensterformen ist auf kleinster Fläche für maximalen Lichteinfall gesorgt.

Falls das Budget knapp ausfällt, besteht die Möglichkeit, durch eine Finanzierung mehr Spielraum zu schaffen. Denn für die zukunftssicheren, energiesparenden Fenster bietet die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ein zinsgünstiges Darlehen an.

Kunststofffenster setzen individuelle Akzente

Bei der Gestaltung der Hausfassade spielen Fensterrahmen eine nicht zu unterschätzende Rolle. Ton in Ton mit der restlichen Fassade sorgen sie für Ruhe und Harmonie. Farblich abgesetzt erzeugen sie aufregende Kontraste. Wie wäre es mit dunkelgrünen Rahmen in Verbindung mit einer weißen Fassade? Oder mit Holztönen zu Klinker und mattgrauen Oberflächen? Spectral-Oberflächen des Profilherstellers Veka zeichnen sich durch eine samtige Haptik aus. Sie ist schmutzabweisend und überaus widerstandsfähig gegen Abnutzung und Kratzer.

Fazit: Vorteile maßgeschneiderter Fenstergestaltungen

Seit 2009 sind wärmedämmende Fenster in Deutschland Pflicht. Kunststoffprofile sind witterungs- und farbbeständig. Das gilt selbst bei extremen Umwelteinflüssen. Die gewählte Optik bleibt dauerhaft bei geringem Pflegeaufwand erhalten.

Kunststofffenster bieten eine Vielzahl farblicher und gestalterischer Möglichkeiten. Mit der richtigen Gestaltung erreichen die modernen Varianten sogar die Optik von Holzfenstern und können somit problemlos in Altbauten integriert werden. Darüber hinaus sind selbst maßgeschneiderte Fenster aus Kunststoff kostengünstig.

Durch die erhältliche Vielfalt an Farben und Formen bleibt der charakteristische Charme alter Bauwerke erhalten. Kompromisse sind nicht mehr zwingend notwendig: Ein Fenstertausch kann aktuelle Ansprüche an Energieeffizienz, Wärmedämmung, Lärm- und Einbruchschutz erfüllen, ohne dass Kompromisse nötig sind.

Bilder: Veka, 123rf_cardmaverick, 123rf_Kiya, 123rf_lsvetlanakramar, 123rf_sbmh765