Zeitarbeit als Übergangslösung

Nach dem Schulabschluss die Ausbildung beginnen und dann in den Traumberuf einsteigen – klingt einfach, ist es aber längst nicht mehr. Die Schulabgänger von heute haben mit Absagen oder verzögertem Ausbildungsbeginn sowie Studentenjobs oder Zeitarbeit immer wieder Stolpersteine und neue Möglichkeiten zu bedenken. Nach der Schule sind zunächst noch viele Fragen offen: Sind Ausbildungs- oder Studienplatz direkt im Anschluss sicher? Oder verzögert sich der Ausbildungsbeginn? Ist vielleicht noch gar nicht klar, welcher Beruf der passende ist? Was gibt es Alternativen? Zeitarbeit – also eine Festanstellung bei einem Personaldienstleister – ist eine unkomplizierte Übergangslösung, um die Arbeitswelt zu testen und ungelernt Geld zu verdienen.

Schulabgänger blickt auf größer werdende Bücherstapel, die die einzelnen Stufen der beruflichen Ausbildung symbolisieren.

Der Weg ins Berufsleben führt nach dem Schulabschluss meist nicht einfach nur nach oben. Treten Probleme auf, gibt es aber immer auch Alternativen, damit es weiter geht.

 Vier Monate frei machen?

Wer den Schulabschluss sowie einen Ausbildungsplatz in der Tasche hat, muss dies zunächst ausgiebig feiern. Doch den ganzen Sommer über bis zum Herbst, wenn Ausbildungs-  oder Studienbeginn ist, Urlaub zu machen, können sich nicht alle leisten. Zwar zahlt die Arbeitsagentur das Kindergeld weiter, doch das reicht nicht, um auf eigenen Füßen zu stehen. Mit einem Job oder auch als Zeitarbeiter steht man nicht nur finanziell besser da. Die Vorteile der Zeitarbeit sind nicht uninteressant: Schulabgänger lernen unterschiedliche Betriebe und Branchen sowie Ansprechpartner kennen – bei festem Gehalt, den üblichen Sozialleistungen und Urlaubsanspruch. Auch im Lebenslauf macht es sich gut, eine sinnvolle Beschäftigung und Berufserfahrungen nachweisen zu können. Vielleicht besteht aber auch die Möglichkeit, bereits jetzt ein Praktikum abzudecken, welches im Studium später sowieso absolviert werden muss.

Übrigens: Schüler, die nicht sofort nach dem Schulabschluss einen Arbeitsplatz haben, müssen sich nicht unbedingt bei der Arbeitsagentur arbeitslos melden. Denn wer nach dem Abschluss innerhalb der nächsten vier Monate entweder eine betriebliche oder schulische Ausbildung oder ein Hochschulstudium beginnt, ist von der Meldepflicht befreit. Gleiches gilt für Schulabgänger, die innerhalb der Viermonatsfrist ein freiwilliges Soziales-, Ökologisches oder Kulturelles Jahr machen. 

Die Ausbildung verzögert sich? Dann bietet sich Zeitarbeit an!

Oft führt ein hoher Numerus Clausus zu langen Wartesemestern. Oder die Ausbildung beginnt erst im nächsten Jahr. Jetzt gilt es, die Wartezeit sinnvoll zu überbrücken, nicht zuletzt um den Lebenslauf lückenlos zu halten. Zeitarbeit ist auch hier eine elegante Übergangslösung, denn die Anstellung bei seriösen Personaldienstleistern verspricht vertiefende Einblicke in unterschiedliche Branchen. Die Nachwuchskräfte sammeln zudem praktische Erfahrungen sowie erste berufliche Kontakte. Diese machen sich dann nach erfolgreicher Ausbildung durchaus auch bei der Jobsuche bezahlt. Achtung: Hier sollte die Arbeitsagentur informiert werden, um die Kindergeldansprüche prüfen zu lassen.

Was möchte ich eigentlich werden?

Ist die Berufswahl noch nicht getroffen, kann Zeitarbeit bei der Entscheidung helfen.
Köchin oder Richterin? Bei der Berufswahl spielen persönliche Vorlieben und Fähigkeiten eine ebenso wichtige Rolle wie Schulabschluss und Noten.

Wem alle Möglichkeiten offen stehen, der tut sich mit der Entscheidungsfindung manchmal recht schwer. Aber auch die Vielzahl der unterschiedlichen Berufe führt bei einigen zu Verwirrungen. Einige Schulabgänger befürchten schlicht, sich für einen Berufsweg zu entscheiden, der dann doch nicht so passend ist.

Wer nach dem Schulabschluss zunächst eine Orientierungsphase braucht, kann als Zeitarbeiter verschiedene Berufe und Branchen kennenlernen. Die Schulabgänger werden in unterschiedliche Betriebe vermittelt, lernen so vielleicht schon ihren späteren Arbeitgeber kennen und erhalten Einblicke in das Berufsleben, ohne sich ständig um neue Jobs bemühen zu müssen.

Zeitarbeit bietet also viele Möglichkeiten, um den oftmals steinigen Karriereweg immer mal wieder zu begradigen. Alles Gute für die berufliche Zukunft!

Fotos: @Fotolia_BillionPhotos.com; @Fotolia_alphaspirit

One thought

  1. Danke für den Artikel über Zeitarbeit. Das ist eine gute Idee, Zeitarbeit zu machen, um zu entscheiden, was man wirklich machen will. Ich habe mich nie wirklich mit dem Thema auseinander gesetzt, aber mein Freund hat letztens davon gesprochen. Deswegen ist es echt gut, dass ich diesen Beitrag gefunden habe. Sehr hilfreich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.