Autofahren mit Kindern: Gut geplant ist es ein Kinderspiel!

Ein Kleinkindsitzt in einem altergerechten kindersitzt und guckt neugierig in die Kamera. (Autofahren mit Kindern)
Vor allem Kleinkinder sollten während einer Autofahrt gut gesichert sein.
Ob die tägliche Fahrt zum Kindergarten oder die Urlaubsreise ins mehrere Fahrstunden entfernte Ausland – Autofahren mit Kindern ist manchmal eine Herausforderung für die Eltern. Kindersicherheit, Unterhaltungsprogramm und Betreuung müssen gut geplant sein, sonst werden die Kleinen schnell ungnädig und die Fahrt zu einer Nervenzerreissprobe für Eltern, Geschwister und Begleiter. Wer oft mit Kindern im Auto unterwegs ist, kennt sicherlich die gefürchteten Rufe, wann das Ziel endlich erreicht ist oder hat schon oft versucht, die Laune der Kleinen mit der 100en Wiederholung der einzigen Benjamin-Blümchen-CD zu heben. Auch die Sicherheit ist häufig ein Thema – immer wieder dürfen Eltern diskutieren, dass der Kindersitz unverzichtbar ist. Doch sitzen erst einmal alle im Auto können Sie mit einigen nützlichen Dingen im Gepäck und passenden Spielideen für unterwegs die Autofahrten mit Kindern deutlich stressfreier gestalten.

Kindersitze sind wichtig – Sicherheit geht vor!

Die Straßenverkehrsordnung lässt keinen Zweifel: Kinder unter einer Körpergröße von 150 cm dürfen im Auto nur in einem dafür zugelassenen Kindersitz mitfahren. Unabhängig von der Länge der Fahrt müssen Sie für Ihre Kinder daher stets einen geeigneten Kindersitz bereithalten. Mit dem eigenen Auto ist das in der Regel auch kein Problem. Doch was tun, wenn Sie mit einem fremden Auto unterwegs sind – sei es im Taxi oder im Mietwagen? Dafür gibt es verschiedene Lösungen:
1. Sie nehmen die eigenen Kindersitze von zuhause mit und bauen sie im Mietwagen ein. Um bei einer Flugreise Transportschäden zu vermeiden, sollten Sie den Sitz ohne Hülle aufgeben. Das erhöht die Chancen für einen vorsichtigen Umgang des Flugpersonals mit der besonderen Fracht.
2. Wenn Sie einen Mietwagen oder Taxi bestellen, buchen sie den passenden Kindersitz gleich mit. Viele Taxifahrer oder Mietwagenanbieter sind darauf eingestellt.
3. Sie mieten Baby-Equipment inklusive Kindersitzen vor Ort. Bei vielen der zunehmend verbreiteten Verleihstationen zahlen Sie weniger als bei der Autovermietung und können zusätzlich noch weitere nützliche Gegenstände vom Kinderwagen bis zum Kinderstuhl ordern.
4. Für Notfälle: Praktisch und leicht zu transportieren sind faltbare Kindersitze, die oft mit passender Tragetasche angeboten werden.
Drei Kinder sitzen auf der Rückbank eines PKWs. Während zwei schlafen, schaut einer aus dem Fenster. (Autofahren mit Kindern)
Mit den richtigen Sitzen können Kinder aller Altersklassen auch lange Fahrten bequem überstehen. Wenn jetzt auch noch die Unterhaltung passt, wird auch die nächste lange Autofahrt ein Kinderspiel.

Was sollte bei jeder Autofahrt an Bord sein?

Bei kurzen Autofahrten gibt es wenig zu bedenken: Neben dem Kindersitz und gegebenenfalls der gut gepackten Wickeltasche müssen Sie nichts weiter einpacken. Planen Sie hingegen eine längere Urlaubsreise, sind viele Utensilien unverzichtbar:
• Getränke und Proviant. Hunger und Durst melden sich im Auto oft schon nach kurzer Zeit. Bei der Auswahl von Getränken und Speisen sollten Sie auf möglichst nährstoffreiche und gleichzeitig leicht zu verzehrende Mahlzeiten achten. Statt klebriger Apfelschorle und krümeligem Kuchen packen Sie besser Wasser und Gemüsesticks ein. Im Sommer leisten hierbei Kühlboxen wertvolle Dienste: Sie halten den Proviant angenehm kühl.
• Wechselkleidung. Bei einem Missgeschick im Auto oder auch einem plötzlichen Wetterumschwung Kleidung zum Wechseln Gold wert. Bewährt hat sich auch der „Ziebel-Look“: Trägt Ihr Kind mehrere dünne Schichten Kleidung übereinander, lassen sie sich bei Bedarf leicht an- und ausziehen.
• Medikamente gegen Reiseübelkeit. Bei der ersten längeren Reise mit dem Nachwuchs sollten Sie sich zu wirksamen Mitteln für den Notfall in der Apotheke beraten lassen.
• Sonnenblenden. Der Blendschutz an den Autoscheiben beugt Unmut vor und schützt teilweise zusätzlich vor UV-Strahlen.

„Wann sind wir endlich da? Mir ist so langweilig!“

Was hilft gegen Langeweile im Auto? Die Möglichkeiten, für Abwechslung zu sorgen, sind vielfältig. Bei kurzen Fahrten bieten sich etwa kleine Beobachtungsaufträge oder ein einfachen „Ich sehe was, was du nicht siehst“ an.
Ist eine lange Autofahrt in Planung, können Sie das Interesse der kleinen Mitfahrer mit passendem Reisegepäck fesseln. Bewährt hat sich je nach Interesse der Kinder eine Spielebox speziell für die Fahrt mit Malbüchern, Magnettafeln, kleinen Büchern und nicht zu vergessen dem Lieblingskuscheltier. Der vertraute Bettgefährte erleichtert auch das Einschlafen unterwegs. Wertvolle Dienste auch über mehrere Stunden hinweg leisten darüber hinaus CDs mit Hörspielen oder Kinderliedern. Werden die auf der Autofahrt das erste Mal gespielt, ist die Konzentration besonders hoch. Sie legen persönlich keinen Wert auf die Unterhaltung mit den neusten Abenteuern bekannter Kinderhelden? Dann ist ein MP3-Player mit Kopfhörern die entspannte und nervenschonende Lösung. Einmal eingewiesen, können ihn schon die Kleinsten bedienen.

Rätsel- und Merkspieleklassiker für beste Stimmung im ganzen Auto

Mit kleinen Spielen unterbrechen Sie die Monotonie der Autofahrt und bringen die grauen Zellen aller Mitfahrer in Schwung. Wie wäre es mit einer Partie …
… Kennzeichenraten? Lassen sich die Abkürzungen trotz vereinter Familienkräfte keiner Stadt zuordnen, hilft ein Blick ins Netz.
Doppelwörter? Dabei gibt der Startspieler ein zusammengesetztes Wort vor. Der nächste muss nun immer mit dem zweiten Teil des Wortes ein neues bilden.
… Ich packe in meinen Koffer …? Reihum ergänzt jeder Mitspieler die ausgedachte Packliste um einen neuen Gegenstand und wiederholt das zuvor eingepackte. Achtung: Hier haben oft die Kids die Nase vorn!


Nützlich oder überflüssig? Weitere Hilfsmittel fürs Autofahren mit Kindern

Noch mehr Komfort versprechen folgende Utensilien:
Nackenstützen erleichtern das Ein- und Durchschlafen und beugen Nackenschmerzen nach dem Aufwachen vor.
– Mit Tablets samt Halterung können Ihre Kinder unterwegs Filme schauen.
Utensilos bieten jede Menge Platz für Bücher, Stifte, Spiele und Co.
– Ein Gurtschloss verhindert, dass sich Ihr Kind während der Fahrt abschnallt.
– Mit einem Baby-Rückspiegel haben Sie Ihren Nachwuchs immer im Blick.


Die Königsdisiplin: Alleine unterwegs mit Kind und Auto

Eine junge Mutter betrachtet während der Fahrt ihr Kind auf der Rückbank durch den Rückspiegel.
Wer alleine mit dem Kind im Auto unterwegs ist, muss besonders Aufmerksam sein. Denn Kind und Straßenverkehr fordern gleichermaßen viel Aufmerksamkeit. Achten Sie darauf, sich niemals vom Geschehen auf der Straße ablenken zu lassen. Sonst droht Unfallgefahr.
Starten Sie alleine in das Abenteuer Autofahren mit Kindern, gewinnt die gute Vorbereitung zusätzlich an Bedeutung. Stellen Sie vor der Abfahrt sicher, dass Ihr Nachwuchs alle auf der Fahrt bedeutsamen Dinge mühelos erreichen und selbstständig bedienen kann, ist schon viel gewonnen.
Um die Sicherheit für alle Beteiligten zu gewährleisten, ist während der Fahrt dann Ihre volle Konzentration gefordert. Die Gefahr, sich durch die Geschehnisse auf der Rückbank ablenken zu lassen, ist groß – doch der Verkehr hat ganz klar oberste Priorität. Damit Ihre Kinder dennoch auf ihre Kosten kommen, sollten Sie häufig Pausen einplanen, im Zweifelsfall lieber einmal zu viel als zu wenig den nächsten Parkplatz ansteuern – und dann sicher und so entspannt wie möglich Ihrem Ziel entgegensteuern. Fotos_ Fotolia-Iryna, Fotolia-Halfpoint, Fotolia-tomsickova

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.