Mit diesen Pflanzen bringen Sie Farbe in den Herbstgarten

Wer glaubt, dass mit dem Sommer die farbenfrohen Pflanzen aus dem Herbstgarten verschwinden, irrt gewaltig. Es gibt viele Pflanzen, die mit ihren Blättern und Beeren die Gärten auch nach dem Sommer zum Leuchten bringen. Schmücken Sie Ihren Garten mit Gehölzen, kräftigen Gräsern und Herbstpflanzen in Deko-Gefäßen. Auch Balkon oder Terrasse müssen im Herbst nicht trist aussehen. Gestalten Sie vor allem dunklen Ecken mit Pflanzen, deren helle Blätter und intensiven Farbe im Herbst besonders prächtig aussehen.

Junge Frau mit Sonnenbrille und Hut steht mit leuchtenden Ahornblättern in der Hand vor einem knallrotem Wellblech.
Genießen Sie den Herbst mit seinen leuchtenden Farben!

Gehölze mit leuchtenden Herbstfärbungen

Gelb, Rot und Orange sind die Farben des Herbstgartens.  Die Bäume beginnen in Vorbereitung auf die kalte Jahreszeit ihr Chlorophyll in den Stämmen und Ästen einzulagern. Jetzt kommen Farbstoffe wie Carotine, Xantophylle und Anthocyane zur Geltung und sorgen für  kräftige Farbtöne. In vielen Gärten leuchten Ahornarten in auffälligen Herbstfarben:

  • Feld-Ahorn: gelb bis rot
  • Oregon-Ahorn: knallig rot-orange
  • Rot-Ahorn: scharlachrot
  • Spitz-Ahorn: gelb bis rot
  • Weinblatt-Ahorn: gelb bis rot
  • Zucker-Ahorn: orange bis rot-orange

 

Ahornblätter im Herbstgarten
Leuchtende Farben im Herbst hellen die Stimmung auf.

Ahornbäume beeindrucken aber nicht nur mit ihrem wunderschönen Herbstlaub. Auch ihre besonderen Rinden sind auffallend. Schlangenhaut-Ahorne entwickeln ab dem zweiten Jahr eine Baumrinde mit schmalen weißen Streifen. Für kleinere Gärten sind japanische Ahornarten ideal, weil sie langsam wachsen.

In großen Gärten sind Ginkgos sehr beliebt. Sie färben im Herbst ihre Blätter hellgelb bis goldgelb. In vielen Städten wird der Baum aufgrund seiner Anspruchslosigkeit und Widerstandsfähigkeit gegen Schädlinge gern gepflanzt. Selbst Autoabgase und Streusalze schaden dem robusten Baum wenig.

Färben Sie Ihren Garten bunt

Buntes Laubwerk eines Essigbaumes im Herbstgarten
Einfach faszinierend: Der Essigbaum mit seinen intensiven Farben.

Schöne Farbakzente setzen Essigbäume. Viele Arten wachsen langsam, verfärben aber ihre Blätter im Herbst mit beeindruckender Intensität. Laciniata beispielsweise entwickelt tiefrote Blätter.

Auch Korkflügelsträucher fallen durch eine feurige rote Herbstfärbung auf. Sie eignen sich als Einzel- oder Gruppenpflanzen und sorgen in bunten Hecken für auffällige Farbtupfer.

Natürlich dürfen auch Gräser in Ihrem Herbstgarten nicht fehlen. Riesen Rutenhirse ist mit goldgelber Färbung im Herbst eine Augenweide und dazu sehr robust. Herbststürme werden den Gräsern nichts anhaben. Lampenputzergras können Sie in große Gefäße pflanzen, die mit Farben und Formen für die passende Herbststimmung sorgen. Ein echter Hingucker ist Pampasgras durch die beachtliche Höhe von bis zu zwei Metern. Ebenso hoch wächst Silberfeder Chinaschilf, das zudem mit einer ganz besonderen Farbveränderung von rosa zu silber auftrumpft.

Stauden dürfen im Herbstgarten nicht fehlen

Chrysanthemen, Astern, Anemonen und Dahlien sind die Klassiker in deutschen Gärten und werden in vielen Geschäften rechtzeitig zum Herbstbeginn in großer Vielfalt angeboten. Unser Tipp: Pflanzen Sie nicht nur Zierpflanzen. Heilpflanzen und Kräuter bieten neben der schönen Optik noch etwas mehr. Heiligenkraut beispielweise  besticht nicht nur mit gelben Blüten, sondern auch mit einem würzigen Aroma in Salaten. Gewürzsalbei betört mit seinem typischen Duft und violett blauen, weißen oder rosa Blüten. Die Pflanze wirkt gegen Entzündungen und unterstützt die Wundheilung. Viele Mütter nutzen Salbeitees außerdem beim Abstillen. Die meisten werden Salbei allerdings als Gewürz zu Fleisch und mediterranen Gerichten kennen. Ebenso wie Salbei verströmt auch Minze einen tollen Duft. Übrigens: Sie können die Gewürz- und Heilpflanzen auch in Kübeln und Kästen pflanzen und damit  auf Balkon oder Terrasse für ein duftendes Ambiente sorgen.

Gelbe, orange und rote Beeren des Feuerdorns im Herbstgarten.
Mit Feuerdorn lassen sich wunderschöne Gartenhecken gestalten.

Beeren sind Farbtupfer…

und Futter für die Vögel in der kalten Jahreszeit. Pflanzen Sie deshalb unbedingt einige Sträucher mit Beeren, um Ihren Garten vogelfreundlich zu gestalten. Vögel lieben Feuerdorne, die in der Herbstzeit mit gelben, orangen und roten Blüten locken. Während diese Pflanzen bei Menschen zu Magen-Darm Beschwerden führen, dürfen Sie  rotorange Hagebutten von Wildrosen ernten. Sie sind wegen ihres hohen Vitamin-C-Gehaltes sehr gesund.

Mit vielen Gärten leuchten auch Beeren von

  • Sanddorn
  • Schneebeere
  • Stechpalme und
  • Lampionblume

Freuen Sie sich, wenn auch bei Ihnen viele Beeren wachsen. Sie können den Beerenschmuck aus dem eigenen Garten auch als Herbstdekoration in Kränzen und Herbstgirlanden verwenden.

Rankpflanzen und Bodendecker im Herbstgarten

Wilder Wein im Herbstgarten rankt über Maschendraht- und Holzzaun.
Mit Kletterpflanzen können Sie unansehnliche Ecken in farbenfrohe Highlights verwandeln.

Um große Flächen in leuchtenden Farben zu schaffen, sind Kletterpflanzen die perfekten Helfer. Wilder Wein ist im Herbst ein eindrucksvolles Highlight mit seinen intensiv rot gefärbten Blättern. Pflanzen Sie den Wein am besten an Zäune oder Mauern. An der Hauswand kann die Pflanze zu Schäden führen. Um grüne Flächen an der Fassade zu schaffen, ist Hopfen deutlich besser geeignet.

Bodendecker wie kriechender Günsel breiten sich auch im Herbst unter lichten Bäumen und Sträuchern aus. Auch Dickmännchen macht sich gern unter Bäumen breit. Doch Vorsicht: die Pflanze ist giftig und deshalb nicht für Gärten geeignet, in denen Kinder und Haustiere spielen. Dichte Teppiche bildet auch der immergrüne Haselwurz mit seinen glänzenden Blättern.

Fotos: Fotolia-rohappy, Fotolia-Alekss, Fotolia-photobars, Fotolia-Schuppich, Fotolia-focus finder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.