Wandertipps für Anfänger: So kommen Sie gut ans Ziel

Sie lieben die Natur, gehen gern spazieren und suchen nach neuen Herausforderungen? Dann sind unsere Wandertipps für Anfänger genau richtig für Sie! Sie werden sehen: Die Bewegung in der freien Natur stärkt nicht nur die Gesundheit, sondern auch die Seele. Voraussetzung ist natürlich, dass Sie es durchdacht und richtig angehen. Wandern ist die natürlichste und dazu umweltfreundlichste Art sich fortzubewegen. Ziel ist, zu entspannen, die Natur zu genießen und körperlich fit zu werden. Großer Vorteil dieses Sports: Sie können dann wandern und dort, wo es Ihnen gefällt. Allein oder mit Gleichgesinnten. Das bietet viel Freiheit, Abwechslung und Abstand vom Alltagsleben. Mit unseren Tipps wird Wandern für Anfänger zu einem schönen Erlebnis. Wir erklären die die Basics für die ersten Wanderungen.

Wandern oder spazieren gehen

Kennen Sie den Unterschied? Im Prinzip ist wandern das nächste Level nach dem Spazierengehen. Die Distanz ist länger. Wie lang hängt von Ihrer Fitness und Kondition ab. Auch das Tempo ist schneller. Beim Sonntagsspaziergang dürfen Sie entspannt durch die Straßen schlendern, vielleicht an Schaufenstern vorbei bummeln oder Blumen pflücken. Wollen Sie  aber richtig wandern, bewegen Sie sich gleichmäßig zügig vorwärts. Sportmediziner setzen sogar eine Mindestgeschwindigkeit von 5 km/h voraus. Doch Vorsicht: Ihre tatsächliche Geschwindigkeit sollten Sie der Umgebung und dem Bodenverhältnissen anpassen. Zu schnelles Gehen auf unebenen, möglicherweise sogar rutschigen Böden, kann schnell zu Verletzungen führen. Achten Sie lieber darauf, wo Sie hintreten und gehen Sie so nur so zügig wie möglich.

Rucksack, Wanderkarte und Wanderschuhe, die geschnürt werden (Wandertipps für Anfänger)
Lassen Sie sich Zeit beim Kauf der richtigen Wanderschuhe. Nur wenn die Schuhe richtig passen und dem Einsatz entsprechen, wird Ihre Wanderung ein Erfolg.

Wandertipps für Anfänger: die richtige Bekleidung wählen

Ganz wichtig: Festes Schuhwerk ist Pflicht! Anfänger sollten sich beim Kauf in einem Fachgeschäft ausführlich beraten lassen. Es gibt viele unterschiedliche Wanderschuhe für verschiedene Einsätze. Sie wandern ohne Rucksack? Sind Sie auf steinigen Böden, im Gebirge oder am Strand unterwegs? In heißen oder kalten Klimazonen? Diese Faktoren und noch viel mehr spielen bei der Wahl des passenden Schuhwerks eine elementare Rolle. Ohne kompetente Beratung und qualifizierte Informationen sind Sie bei der Vielfalt des Angebots verloren. Am besten überlegen Sie sich vor dem Kauf, wo Sie bevorzugt wandern werden und welche Ansprüche Sie an den Schuh stellen. Und sparen Sie nicht. Hochwertige Wanderschuhe sind robust. Sie werden diese Schuhe viele Jahre tragen. Es lohnt sich auf jeden Fall, in gutes Schuhwerk zu investieren. Denken Sie beim Kauf daran: Sie werden nicht weit kommen, wenn die Schuhe drücken.

Junge Leute beim Wandern mit Rucksack durch den Wald. (Wandertipps für Anfänger)
Der Rucksack sollte nur die nötigste Ausrüstung enthalten. Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu schwer tragen müssen.

Bei Wind und Wetter unterwegs

Die Natur kann unberechenbar sein. Es kann passieren, dass Sie bei schönstem Sonnenschein Ihre Tour starten und dann in das größte Unwetter geraten. Darauf sollten Sie gut vorbereitet sein. Die Wahl der Kleidung hängt natürlich von der Jahreszeit und der Länge der Wanderung ab. Wählen Sie atmungsaktives Material. T-Shirts oder Unterwäsche aus Merinowolle sind echte Allrounder. Sie sind ideal bei Kälte und Wärme, weil sie die Körpertemperatur regulieren. Das reduziert die Menge der Bekleidung, die Sie für die Tour einpacken müssen. Das ist ein wichtiger Faktor. Denn alles was Sie einpacken, werden Sie die ganze Strecke tragen müssen – auch wenn Sie erschöpft sind.  Als Faustregel gilt: Der Rucksack sollte auf Mehrtagestouren nicht schwerer als 9 Kilogramm sein. Wichtig ist auch, dass das Gepäck vor Nässe geschützt ist. Wer einen Rucksack mit Regenschutz wählt, erlebt keine bösen Überraschungen.

Die Basis für eine erfolgreiche Wanderung

  • Funktionssocken zum Wechseln
  • je nach Jahreszeit leichte oder warme Handschuhe
  • Kopfbedeckung (Mütze oder Sonnenhut)
  • warmer Pullover
  • Funktionsjacke (regenfest)
  • Funktionshose. Praktisch sind Modelle, die sich mit Hilfe eines Reißverschlusses in lange oder kurze Hosen verwandeln lassen,
  • kleines Messer
  • gut sortierte Erste Hilfe Tasche
  • Geld oder EC-Karte
  • Smartohone
  • Wanderkarten: Auch wenn Ihr Smartphone viele hilfreiche Apps anbietet, müssen Sie den Weg finden können, wenn Sie zwischendurch kein Internetempfang haben.
  • Taschentücher oder Toilettenpapier
  • Essen und Getränke
Eine Gruppe fröhlicher, junger Leute beim Blick auf die Wanderkarte (Wandertipps für Anfänger)
Beim Wandern durch die Natur können Sie in ein Funkloch geraten. Die Apps auf Ihren Smartphone können Ihnen dann den Weg nicht mehr weisen. In diesem Fall sind Wanderkarten praktisch.

Die Wahl der Wanderroute: Nicht zu viel vornehmen

Besonders wichtige Wandertipps für Anfänger: Gehen Sie die Wanderung vorsichtig an und steigern Sie die Distanz erst mit der Zeit. Sie werden keinen Spaß haben, wenn Sie sich überfordern und total entkräftet am Ziel ankommen. Im schlimmsten Fall führen zu große körperliche Anstrengungen zu Verletzungen. Im Internet finden Sie viele Routenplaner. Lassen Sie sich inspirieren und suchen Sie sich eine Strecke aus, die Ihren Vorlieben entspricht. Wählen Sie am Anfang eine kürzere Tour in einer besonders schönen Gegend. Setzen Sie sich Etappenziele, z.B. einen gemütlichen Gasthof oder einen schönen Strand. Dort können Sie eine Pause einlegen und Kraft tanken. Außerdem sollten Sie zwischendurch etwas Gesundes essen und Trinken. Schon während der Wanderung ist es ganz wichtig, genügend zu trinken. Der Körper verliert durch die Anstrengung viel Flüssigkeit. Wasser, leicht gesüßter Tee, Saftschorlen oder isotonische Getränke sind ideal, um den Verlust wieder auszugleichen.

Kondition und Gesundheit sind ausschlaggebend

Zwei Senioren wandern mit Hund im Wald (Wandertipps für Anfänger)
Wanderstöcke können auf unebenen Böden für mehr Trittsicherheit sorgen.

Hundebesitzer sind im Vorteil. Sie sind es gewohnt, mit ihrem Vierbeiner täglich lange Strecken bei Wind und Wetter zu gehen. Seien Sie ehrlich zu sich selbst und schätzen Sie ihre körperliche Fitness realistisch ein. Unsere Wandertipps für Anfänger berücksichtigen nicht nur gut trainierte Menschen. Wollen Sie wandern, um abzunehmen? Dann sollten Sie auf ihre Gelenke achten. Neben dem optimalen Schuhwerk ist auch die richtige Lauftechnik ausschlaggebend. Setzen Sie immer den ganzen Fuß auf und rollen Sie mit den Fußsohlen ab. Wandern Sie viel auf federnden Waldwegen oder weichen Böden. Auch ältere Menschen sollten auf die Gelenke und ihren Körper achten. Legen Sie zu Anfang mehr Erholungspausen ein. Hilfreich und entlastend sind auch Wanderstöcke. Es gibt vielfältige Modelle für jeden Einsatz. Ein Wanderstock sollte individuell nach Körpergröße, Wandertour und Gewicht gewählt werden.

Achten Sie auf die Wetterprognose

Wettervorhersagen sind nicht immer 100-prozentig zuverlässig, aber sie dürfen trotzdem nicht ignoriert werden. Ist ein Sturm, Starkregen oder Gewitter angesagt, verschieben Sie am besten Ihre Pläne. Besonders ungeübte Wanderer sollten kein Risiko eingehen. Überlegen Sie zudem gut, wie viel Zeit Sie für die Strecke benötigen. In der Dämmerung oder sogar in der Dunkelheit  sind Anfänger nicht trittsicher. Rechnen Sie sicherheitshalber 30 Minuten mehr ein. Dann können Sie sich freuen, wenn Sie früher und gesund ans Ziel kommen.

 

 

Fotos: Fotolia-Thomas Söllner, Fotolia-Syda Productions, Fotolia-Syda Productions, Fotolia-Robert Kneschke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.