Jetzt kommt das Wohnbad ins Haus

Nasszelle, Duschbad, Badezimmer war gestern – jetzt liegt das Wohnbad im Trend. Nachdem aus der Küche eine Wohnküche geworden ist, wird nun auch das Bad viel wohnlicher.  Verwandeln auch Sie Ihr Badezimmer in eine Wellness-Oase, in der Sie so richtig entspannen können.  Lassen Sie sich von uns inspirieren.  

Wohnbad mit freistehender Wanne und Dekorfliesen
Freistehende Badmöbel und Wohnaccessoires verwandeln das Bad in einen Wohlfühlraum.

Verändern Sie das Raumkonzept im Wohnbad

Bisher befanden sich alle Sanitäreinrichtungen an der Wand, womöglich noch nebeneinander. Brechen Sie mit diesem alten Muster. Lösen Sie Wanne und Waschbecken von der Wand. Wenn Sie über genügend Platz im Badezimmer verfügen, schaffen Sie kleine Wellnessoasen. Möglicherweise können Sie auch eine Wand entfernen, Ihr Bad vergrößern und einen fließenden Übergang beispielsweise ins Schlafzimmer entstehen lassen. Große Fenster mit Blick in den Himmel oder in die Natur laden zudem zu einem entspannenden Weitblick ein.

Fühlen Sie sich wohl in Ihrem Bad

Die klassische Badeinrichtung umfasst eine Toilette, ein Waschbecken und eine Dusche oder Badewanne.  Schon mit der gezielten Wahl Ihrer Sanitärausstattung sorgen Sie für ein einzigartiges Flair. Sie haben viel Platz im Bad? Dann ist eine freistehende Badewanne der ideale Mittelpunkt Ihres Wellnesstempels. Es gibt traumhaft schöne Modelle passend zu jedem Einrichtungsstil, sogar mit Whirlpool-Vollausstattung. Für die richtige Stimmung können Farblichtwechsler in der Wanne sorgen. Mit einer  Badewanne mit Whirlpool fühlen Sie nicht nur sanftes Prickeln auf Ihrer Haut, sondern lösen auch psychische und physische Verspannungen.  

Wohnbad mit freistehender Badewanne, gläserner Duschkabine.
Ein Wohnbad kann auch minimalistisch eingerichtet sein. Gläserne, ebenerdige Duschkabinen fügen sich unauffällig ins Ambiente.

Die Dusche mit dem gewissen Extra

Brauchen Sie unbedingt eine erfrischende Dusche, um dynamisch in den Tag zu starten? Darauf müssen Sie auch im Wohnbad nicht verzichten. Randlose, ebenerdige Duschböden mit gläsernen Kabinen  fügen sich in jedes Ambiente. Für das perfekte Duschvergnügen sollten Sie sich Duscharmaturen passend zu Ihren Vorlieben gönnen. Ob Hand-,  Kopf-, Seitenbrausen oder Duschpanelle – vielfältige Modell und die einzustellenden Strahlvarianten können Sie wahlweise mit einem Massagestrahl oder sanften Tröpfchen verwöhnen.

Extravagantes Wohnbad mit freistehender Badewanne, Gardinen, Kerzenständer und Vasen.
Kronleuchter, Vasen, Kerzenständer und Gardinen wie in einem Wohnzimmer vervollständigen das Einrichtungskonzept des Wohnbades.

Funktional und schön

Doppelwaschbecken Waschtisch Design im Wohnbad
Funktional und schön: Waschtische und -platten werden in den unterschiedlichsten Materialien angeboten. Sie unterstreichen das Einrichtungskonzept Ihres Wohnbades.

Tauschen  Sie Ihr Waschbecken gegen einen Waschtisch.  Ob Holz, Keramik, Glas oder Zement – Waschtischplatten lassen sich in der Größe anpassen. Sie werden die große Ablagefläche schnell zu schätzen wissen. Hier finden auch dekorative Waschutensilien ausreichend Platz. Kombiniert mit einem großen Spiegel und warmer Beleuchtung ist es der perfekte Ort, um morgens einen Blick in den Spiegel zu wagen. Tolle Hingucker sind auch Waschschalen. Ob aus Glas, Porzellan, Stein oder Beton – viele Modelle sind extravagante Designobjekte.

Auch kleine Bäder können zum Wohnbad werden

Sie haben keinen Platz für eine freistehende Badewanne? Kein Problem, dann sorgen Sie mit kleinen Details für Gemütlichkeit. Wohnaccessoires wie Kerzenleuchter, Duftkissen, Vasen oder Pflanzen lassen jeden Raum sofort viel wohnlicher wirken. Vielleicht finden Sie noch Platz für einen schönen Schaukelstuhl, einen kleinen Beistelltisch oder eine Bodenvase.  

Wohnbad mit Holzfußboden, freistehender Badewanne, Kommode und Holzstuhl.
Ein Wohnbad muss nicht riesig sein. Ein Holzfußboden und Holzmöbel aber auch die indirekte Beleuchtung geben dem Bad einen Wohnraum-Charakter.

Warmes Licht schafft ein gutes Gefühl

Helle Neonleuchten werden endgültig aus dem Bad verbannt. Mit geschickt eingesetzten Lichtquellen können Sie kleine Bäder größer wirken lassen oder optische Akzente setzen. Setzen Sie dabei nicht nur auf eine Deckenbeleuchtung. Mit vielen kleinen Lampen können Sie nur die Bereiche erhellen, die Sie gerade brauchen. Ein beleuchtetet Spiegel ist nahezu unerlässlich. Bringen Sie am besten links und rechts vom Spiegel eine Lampe an. Dann wirft das Licht keine unschönen Schatten in Ihr Gesicht. Das erleichtert sowohl das Schminken wie auch die Rasur.

 

Fotos: Fotolia-deepvalley, Fotolia-ArchiVIZ, Fotolia-deepvalley, Fotolia-photowahn, Fotolia-Jörg Lantelme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.