Rezeptidee: Entenbraten zu Weihnachten

Ein Weihnachtsbraten hat Tradition. Für echte Weihnachtsfans ist der Braten zu den Festtagen genauso wichtig, wie der Tannenbaum oder Lichterketten. Nicht überall kommt er am Heilig Abend auf den Tisch. Viele Familien bevorzugen den Entenbraten, weil er etwas fettarmer ist als die Weihnachtsgans. Eine ganze Ente aus dem Backofen gelingt eigentlich ganz leicht: Ein paar Tricks möchten wir Ihnen mit auf den Weg geben.

Klassischer Entenbraten

Eine ganze gebratene Ente auf dem weihnachtlich dekorierten Esstisch. Beilagen sind Knödel und Rosenkohl. Leckeres Weihnachtsessen.

 

Zutaten:

  • 1 Ente, ca. 2 Kilo
  • 1 unbehandelte Orange
  • 1 Apfel
  • 1 Zwiebel
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung: Entenbraten zu Weihnachten

Die Ente kalt abspülen und trockentupfen. Vorher den Bürzel mit einem scharfen Messer abschneiden. Darin befindet sich die Fettdrüse, die für einen bitteren Geschmack sorgen kann. Orange, Apfel und Zwiebel grob hacken, mit Salz und Pfeffer würzen und in die Ente füllen. Das Geflügel braucht mit der Brust nach oben im Bräter oder auf dem Backblech bei 160°C etwa drei Stunden im Ofen, um zart zu werden. Für eine knusprige Haut sollten Sie diese kräftig salzen und punktuell einstechen – zum Beispiel mit einem Rouladenpiekser – ohne das Fleisch zu verletzen, damit das Fett unter der Haut abfließen kann. Deshalb auch bitte die Ente während des Bratens nicht übergießen. Als Beilage passen Rosenkohl, Rotkohl, Knödel, Kroketten oder Kartoffeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.