Treffpunkt, Kocharena, Image-Objekt und Wohlfühloase – die Wohnküche rückt immer mehr ins Zentrum des Geschehens. Durch offene Strukturen, visuelle Effekte, technische Raffinessen und multimediale Anbindung verschmelzen die Übergänge zwischen Wohnzimmer und Küche. Wesentlich für die perfekte Integration in das Wohn- und Lebensumfeld sind zwei Aspekte, die bei der gestalterischen Planung mitunter zu kurz kommen: Das Betriebsgeräusch der Küchengeräte und die Geruchsbelästigung durch Kochdünste.

Frau telefoniert in heller Wohnküche am Kochtresen.
In offenen Wohnküchen sollte der Dunstabzug flüsterleise sein.

Wer im Wohnbereich kocht, muss darauf vertrauen, dass Kochschwaden zuverlässig abgesaugt und Gerüche restlos entfernt werden. Beginnen Sie deshalb bei der Küchenplanung mit der Wahl einer passenden Dunsthaube. Denn vor allem bei offenen Raumlösungen trägt die Qualität der Haube erheblich zum Wohlfühlfaktor in der Wohnküche bei. Achten Sie darauf, dass Dunsthauben mit Umluftfunktion nicht nur über einen Fettfilter, sondern auch über einen zusätzlichen Monoblock-Aktivkohlefilter verfügen. Das Innere des zwölfmal regenerierbaren Filters besteht aus einer flexiblen Schicht aus Millionen hochwirksamer Aktivkohlekugeln, die Schadstoff- und Geruchsmoleküle aufnehmen. Jede Kugel besitzt im Inneren eine spezielle Struktur mikroskopisch kleiner Kanäle, in denen Gerüche wirksam gebunden werden.

Ablufthaube und FeuVO

Dunsthauben, die nach dem Abluftprinzip arbeiten, benötigen keinen Geruchsfilter, denn sie leiten die Kochdämpfe zusammen mit den Gerüchen über eine Abluftleitung nach außen. Steht allerdings ein betriebsbereiter Kaminofen in Ihrer Küche, müssen entsprechende Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden – das fordert die aktuelle Feuerungsverordnung (FeuVO). Aus gutem Grund: Moderne Ablufthauben saugen stündlich bis zu tausend Kubikmeter Luft aus dem Raum. Dadurch entsteht vor allem in energetisch optimierten, nahezu luftdichten Häusern ein Unterdruck. Wenn dann eine Feuerstätte im Raum betrieben wird, zieht die Ablufthaube giftige Gase wie Kohlenmonoxid aus dem Ofen. Damit dies nicht passiert, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Am einfachsten ist ein verkabelter bzw. drahtlos arbeitender Fensterkontaktschalter, der den Betrieb der Haube nur zulässt, wenn ein Fenster geöffnet bzw. gekippt ist. Eine zweite Möglichkeit sind kombinierte Mauerkästen, durch die nicht nur die Küchendünste ausgeblasen, sondern auch Frischluft eingesogen wird. Komfortabler ist ein Luftdruckwächter, der die Haube automatisch abschaltet, wenn ein gefährlicher Unterdruck erreicht wird. Der Nachteil hier: Die Nutzung der Ablufthaube kann eingeschränkt werden, auch wenn der Ofen nicht in Betrieb ist. Wenn Sie ihnen dies nicht gefällt, können Sie sich einen Unterdrucksicherheitsschalter einbauen lassen, der den Differenzdruck misst. Erst wenn der Ofen in Betrieb ist, beginnt die Unterdruckmessung und die Haube wird im Bedarfsfall abgeschaltet.

Als Alternative zu den Sicherheitsmaßnahmen bietet sich der Betrieb einer Dunsthaube an, die mit moderner Umlufttechnik arbeitet. Sie bläst den Kochdunst nicht nach außen, sondern reinigt ihn von Fett, neutralisiert die Gerüche und leitet die gesäuberte Luft zurück in den Raum. Ein gefährlicher Unterdruck kann so nicht entstehen.

Randabsaugung gegen Lärm in der Küche

Von großer Bedeutung für den Wohnkomfort sind die Geräuschemissionen der Dunsthaube. Wir empfehlen Ihnen deshalb Hauben, die mit einer Randabsaugung arbeiten. Bei diesem System verdeckt eine schallgedämmte Edelstahlplatte den Fettfilter und lässt zu den Außenseiten einen Spalt offen. Der Spalt hat eine deutlich kleinere Fläche als die Fettfilter konventioneller Dunsthauben. Dadurch entsteht am Rand ein Sog, der die Strömungsgeschwindigkeit der Luft vervielfacht. Das Ergebnis: die Effektivität der Abzugshaube steigt, während der Lärmpegel gesenkt wird. Selbst an der Haube vorbeiziehender Rauch wird durch den Sog erfasst und in den Fettfilter geleitet. Erfinder dieses Prinzips ist Novy, ein innovatives Unternehmen für extrem leise Dunsthauben und dazu passende System-Kochfelder. Der Küchenspezialist hat das System der Randabsaugung bereits 1965 entwickelt und später zum Patent angemeldet. Heute kommt die hochwirksame Technologie in allen Dunsthauben des Herstellers zum Einsatz und punktet mit einem weiteren Detail – abnehmbaren und extern positionierbaren Motoren.

Jedes Dezibel zählt

Wie wichtig der geräuscharme Dauerbetrieb von Elektrogeräten ist, zeigt sich spätestens dann, wenn gemütliche Familienabende in der Wohnküche vom brummenden Kühlschrank, einer polternden Spülmaschine oder der lärmenden Dunsthaube permanent gestört werden. Bei der Auswahl der Elektrogeräte steht daher nicht nur die Energieeffizienz im Vordergrund, auch die Schallemissionen der einzelnen Geräte sollten verglichen werden. Empfehlenswert ist ein Lärmpegel um 34 dB(A) bei mittlerer Gebläsestufe – das entspricht in etwa leiser Hintergrundmusik. Zum Vergleich: ein normales Gespräch findet bei rund 55 dB statt. Geräusche unter 35 dB werden kaum noch wahrgenommen und tatsächlich gibt es heute Dunsthauben, die in diesem Bereich arbeiten.

Um den Geräuschpegel selbst bei Volllast beeindruckend niedrig zu halten, kombiniert Novy sehr kraftvolle und leise Motoren von ebm-papst mit doppelten Schalldämpfern. Wenn Ihnen auch das noch zu laut ist, wählen Sie zu Abluftmodellen mit externen Motoren. Diese werden im Nebenraum, an der Hausaußenwand oder auf dem Dach montiert – in der Wohnküche ist dann von der Dunsthaube so gut wie nichts mehr zu hören.

Puristische Wohnküche: im Vordergrund Küchenzeile und gegenüber weißer Küchentresen. Im Hintergrund langer Esstisch mit vielen dunklen Stühlen.
Deckenhauben fügen sich völlig unauffällig ins Küchenambiente.

Die Dunsthaube als Gestaltungselement

Ein gelungenes Interieurdesign für die offen angelegte Wohnküche verlangt nicht nur die harmonische Abstimmung von Farben, Formen und Materialien. Auch Art und gestalterische Präsenz der Dunsthaube sind von großer Bedeutung. Soll die Haube als raumstrukturierendes Gestaltungselement eingesetzt werden? Oder nahezu unsichtbar sein? Für jede Variante gibt es heute sehr leise und langlebige Lösungen.

Die hängende Inselhaube Zen beispielsweise verfügt neben der Kochfeldbeleuchtung über eine integrierte Ambiente-Beleuchtung und setzt so sehr bewusst Akzente. Die transluzent aus dem Hochleistungskunststoff Hi-Macs gearbeitete Haube nutzt modernste Umlufttechnik und ist für Deckenhöhen bis 3,60 Meter geeignet.

Optisch deutlich unauffälliger ist Pure’line, die in abgehängten Decken integriert wird und sich durch unterschiedliche Größen individuell auf das Kochfeld beziehungsweise die Kochzone abstimmen lässt. Und wenn Sie auf eine sichtbare Dunsthaube ganz verzichten möchten, finden Sie in der Kochfeldabsaugung Up_Side eine ebenso elegante wie effektive Lösung, die auch für höhenverstellbare Arbeitsplatten ideal geeignet ist. Die Absaugung ist sehr unauffällig neben das Kochfeld integriert und wird durch Öffnen der Ansaugklappe gestartet. Im Unterschied zu herkömmlichen Muldenabsaugungen, die nur auf Kochfeldniveau arbeiten, lässt sich Up_Side um zwölf Zentimeter hochfahren. Dadurch funktioniert die Dunstabsaugung auch bei größeren Töpfen optimal.

Wohnküche: Frau hebt den Glasdeckel eines Kochtopfes. In dem Kochfeld ist der Dunstabzug integriert.
Intelligente Küchenentlüftung: Dunstabzug und Kochfeld vereint.

Fotos: Novy