Bratapfel aus der Terrine

Apfel mit rot karierter Stoffschleife und kleinem Holzherz mit der Aufschrift "Merry Christmas"
Äpfel gehören zur Weihnachtszeit dazu.

Adventsschlemmereien können gesund sein. Dieses leckere Rezept ist reich an Zink, einem lebenswichtigen Mineralstoff, der das Immunsystem stärkt und für ein gesundes Wohlbefinden sorgt.

 

 

 

Hier die Zubereitung für vier verführerische Portionen:

Zuerst 40 g Rosinen grob hacken und kurz mit 2 EL Rum erwärmen. 60 g geschälte Mandelkerne grob hacken und ohne Fett rösten. 2 saure Äpfel (z.B. Boskop) schälen, fein würfeln und in einer beschichteten Pfanne anbraten. Dann Rosinen, Mandeln und Apfelwürfel mischen, abkühlen lassen.
Währendessen 5 Blatt Gelatine kalt einweichen, ausdrücken und mit 2 EL Apfelsaft erwärmen, bis sich die Gelatine auflöst. 2 Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen, dabei 40 g Zucker zugeben. 300 g Joghurt und die Bratapfelmischung verrühren, mit Honig abschmecken. Davon 3 – 4 EL mit der aufgelösten Gelatine vermischen und dann schnell mit der Joghurt-Bratapfelmischung vermengen. Den Eischnee unterheben und alles in eine mit Frischhaltefolie ausgeschlagene Terrinenform füllen. Über Nacht kalt stellen.
Am nächsten Tag einen großen Apfel in Spalten schneiden und entkernen. Apfelspalten in Butter andünsten. Dann 1 TL Honig darüber träufeln und karamellisieren lassen. Zum Schluss die Terrine aus der Form stürzen und in Stücke schneiden. Mit Apfelspalten und Vanillesoße anrichten.
 
Foto: Initiative Zink, @Fotolia__-S.H.exclusiv
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.